Mein Weg ausführlicher....

Als jüngstes von vier Kindern wurde ich in Travemünde geboren. Unsere Eltern trennten sich und meine Mutter zog mit meinen drei Brüdern und mir nach Lübeck. 
Nach Schule und Au-pair in Italien wollte ich Umweltökonomik studieren und brauchte dazu zunächst ein BWL Diplom. Doch das Leben hatte dann viel größere Geschenke für mich: noch während des BWL Studiums in Passau wurden meine beiden Söhne geboren. Statt nach dem Diplom weiterführend Umweltökonik zu studieren, habe ich dann die Möglichkeit eines Promotionsstudiums ergriffen, so konnte ich die Freude des Mamaseins und die Erfordernis Geld zu verdienen, gut miteinander verbinden. 
Drei Jahre später hatte ich meinen Berufseinstieg im Controlling einer mittelständischen Firma und nach ein paar Jahren die Funktion der Controllingleitung – überwiegend im Homeoffice als alleinerziehende Mutter. So erfuhr ich also selbst sehr früh, was möglich ist, wenn Vorgesetzte Vertrauen schenken können.

Nach wenigen weiteren Jahren wurde die Firma von Siemens gekauft und ich erlebte, wie es sich anfühlt, wenn so unterschiedliche Firmenkulturen aufeinandertreffen. Für mich folgten zwölf Jahre in kaufmännischen und strategischen Managementfunktionen zur kaufmännischen Werksleiterin und kaufmännischen Segmentleiterin mit internationaler Geschäftsverantwortung.
 

Mit Mitte vierzig gab ich dann innerer und äußerer Entwicklung Raum und pilgerte während eines dreimonatigen Sabbaticals auf Jakobswegen, eine Erfahrung, bei der ich mir buchstäblich den Mut für persönliche und berufliche Veränderungen erlaufen habe. Ich zog nach Freiburg und lenkte meinen beruflichen Fokus auf eine Organisation, mit deren Mission ich mich noch besser verbinden konnte, dem Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme. Dort war ich für mehrere Jahre als Verwaltungsleiterin tätig und entdeckte meine Leidenschaft für Personal-, Organisations- und Kulturentwicklung.

Auf Basis meiner beruflichen Erfahrung sowie kontinuierlichen Aus- und Weiterbildungen begleite ich seit 2021 freiberuflich Menschen und Organisationen als Systemische Organisationsberaterin, Seminarleitung und Coach. 
Mich begeistert eine Kultur, die von Transparenz, Akzeptanz und Empathie in den Begegnungen lebt und von der Überzeugung geprägt ist, dass jede und jeder von uns sein höchstes Potential leben und in die Gemeinschaft für ein wirksames Miteinander einbringen kann. Dies sehe ich auch als Basis von gesunden Organisationen, deren Menschen sich an einem gemeinsamen „Wofür“ orientieren, hohe Bewusstheit für die eigenen Haltungen und Handlungen haben und dabei neugierig bleiben. 

"Wir begegnen einander in den Gemeinsamkeiten und wachsen an den Unterschieden." 

Virginia Satir